mmag. manfred brandfellner

mobil: 0043-664-5943073

 

manfred.brandfellner@univie.ac.at

www.manfredbrandfellner.at

 

ich unterstütze

meine vortragsangebote

vorträge/workshops über männerforschung/bubenarbeit: wenn sie sich für eines dieser vortragsthemen interessieren oder interesse an der thematik für ihre institution haben, können sie mich gerne kontaktieren. einen beispielhaften überblick der letzten zeit finden sie hier.


bewegung und sport

"burschenarbeit"

angstabbau vor berührungen
angstabbau vor berührungen

seit 1992 unterrichte ich in wien das fach bewegung und sport in der schule.

nach  18 Jahren in der AHS vollzog ich einen wechsel in die berufsbildende höhere schule, um verstärkt mit älteren jugendlichen zu arbeiten, da ich im spätpubertären alter besonders gute chancen sehe, mit hilfe von gezielt eingesetzten sportlichen inhalten auch prägend auf die entwicklung eines „modernen rollenbildes“ als werdender mann einzuwirken. da sport für burschen häufig einen stark identitätsstiftenden beitrag in ihrer rollenfindung darstellt, können aus meiner sicht über eine sportpädagogik, die burschen auch darin fördert, häufig verdrängte „schwache“ bzw. „sanfte“ anteile wie schwäche, angst, einfühlsamkeit, traurigkeit, fairness, solidarität, hilfsbereitschaft etc. zuzulassen und zu fördern, hilfen zu einer ganzheitlichen „mannwerdung“ gegeben werden.


schulsport soll freude machen

"bankbrücken-balance-ball"
"bankbrücken-balance-ball"

dr. günter schmid, ehem. leiter der sir-karl-popper-schule für hochbegabte in wien hielt einen vielbeachteten vortrag anlässlich des forum alpbach 2010. im oktober danach in einer österr. zeitung nachzulesen u.a. eine der kernaussagen:"erzwungen eingelerntes oder langweilendes bleibt wirkungslos und stellt somit eine vergeudung der zeit des lernenden dar." für sport in der schule umgesetzt könnte man daraus schließen, dass nur schulsport, der freude macht das gegenwärtige und zukünftige leben von schülerInnen bereichern kann. mein ziel im sportunterricht ist es daher, durch vielfältige, freudvolle sportangebote, meinen schülerInnen zu vermitteln, dass lustvolles sporttreiben jenseits von „leistungsdruck“ oder verbissen „erarbeiteter hochleistungen“ einen wesentlichen beitrag zur lebensqualität, gesundheit und lebensfreude leisten kann. es ist mir daher auch sehr wichtig, dass die schülerInnen selbst subjekte ihres eigenen unterrichts sind und ihre kreativen wünsche und ideen einbringen, die wir so oft wie möglich versuchen, in die praxis umzusetzen. einige beispiele für vielfalt im schulsportangebot hier.


wiener schülerInnensegelmeisterschaft für vereinslose

jedes jahr im juni organisiere ich an der unteren alten donau bei der segelschule wien die wiener schülerInnensegelmeisterschaft für vereinslose. die idee dabei ist, dass in einer zweitägigen veranstaltungen schülerInnen, die auf sommersportwochen erste kontakte mit dem segelsport gemacht haben, sich nochmals an der alten donau treffen, ihre segelkenntnisse auffrischen und auch kleine wettfahrten segeln können. meistens kommen zwischen 35 – 40 schülerInnen ab 14 jahren aus ganz wien zusammen und verbringen zwei nette tage mit segeln an der alten donau. manche kommen dabei richtig „auf den geschmack“ und nehmen sich vor, nach dem segel-grundschein, den sie meist auf ihren sommersportwochen abgelegt haben auch noch den A-schein zu machen. für einige vielleicht die entdeckung einer naturnahen sportart, die sie vielleicht auch in ihrem späteren leben immer wieder mal ausüben können.